Die Restaurants und Cafés öffnen wieder!

Bitte reservieren Sie jetzt und beachten Sie die hygienischen Hinweise.

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Bitte beachten Sie aufgrund der Corona-Pandemie unsere aktuellen Hinweise! Lassen Sie uns gemeinsam alles tun, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus einzudämmen. Bis dahin: bleiben Sie gesund und versuchen Sie auch, trotz aller Ängste und Unsicherheiten, sich Ihren Optimismus zu bewahren. Ihr Gewerbeverein Bad Essen

Änderung bei den Anträgen auf finanzielle Soforthilfe (NBank)

Corona Soforthilfe

Sehr geehrte Gewerbetreibende,

In den vergangenen Tagen haben die Meldungen zu unterschiedlichen Zuschüssen für Kleinstunternehmen und Soloselbständige auf Bundes- und Landesebene für Irritationen gesorgt. Mit Wirkung ab morgen, 01.04., werden diese Ungereimtheiten für Niedersachsen beseitigt. Daraus ergeben sich deutliche Verbesserungen in den Zuschüssen für Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige sowie für Kleinunternehmen, die wir hier erläutern möchten.

  1. Die Zuschussprogramme werden gleichgeschaltet. Der „Niedersachsenzuschuss“ wird an die Richtlinien des Bundes angepasst. Die entsprechenden Regelungen haben wir nachstehend aufgelistet.
     
  2. Es gibt keine zwei Zuschüsse (Land + Bund).
     
  3. Die NBank nimmt die Anträge entgegen und zahlt das Geld aus. Bereits gestellte Anträge werden auf die aktualisierten Zuschüsse (siehe unten) angepasst. Die Antragsteller werden von der NBank angeschrieben. Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf der Website der NBank:

    https://www.nbank.de/Blickpunkt/Uebersicht-der-Hilfsprogramme/Bundesfoerderprogramm-Soforthilfen-f%C3%BCr-Kleine-Unternehmen/index-3.jsp

Es ergeben sich ab 01.04.2020 für Niedersachsen die folgenden Regelungen:

  1. Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige
    - richtet sich an Soloselbständige, freiberuflich Tätige und Kleinstunternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten.
    - zweistufige Zuschüsse zur Deckung ihres betrieblichen Defizites von
    - bis zu 9.000 € (bei Unternehmen bis 5 Beschäftigten) bzw.
    - 15.000 € (bei Unternehmen bis 10 Beschäftigten)
    - keine Inanspruchnahme persönlicher oder betrieblicher Rücklagen notwendig;
       diese werden nicht auf eine Förderung angerechnet.
    - Anträge und Ausfüllhilfen siehe unten
     
  2. Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen
    - richtet sich an Unternehmen und freiberuflich Tätige mit 11-49 Beschäftigten.
    - Förderung bis 20.000 € für Unternehmen mit 11-30 Beschäftigten und
    - bis 25.000 € für Unternehmen mit 31-49 Beschäftigten. 
    - Anträge und Ausfüllhilfen siehe unten

Antragsformulare

In beiden Richtlinien ist eine Abdeckung der Lebenshaltungskosten nicht Bestandteil der Förderung. Sollten die Lebenshaltungskosten nicht gedeckt sein, ist ergänzend die Grundsicherung nach ALGII zu beantragen.

Wir versuchen, im Dschungel der Beihilfen und Förderzuschüsse mit Ihnen und für Sie den Durchblick zu bewahren. Manchmal ändern sich die Dinge schnell und sogar auch zum Positiven. Lassen Sie uns optimistisch bleiben und auf eine schnelle Auszahlung der Zuschüsse hoffen.

Viele Grüße

Jens Strebe
Vorsitzender des Gewerbevereins

www.badessen.de
www.landkreis-osnabrueck.de/coronavirus
www.osnabrueck.ihk24.de
www.nbank.de
www.niedersachsen.de/coronavirus
www.bundesregierung.de
www.rki.de